!! Über dieses Glossar: In mancher Beziehung hoffentlich schon hilfreich, aber längst noch nicht vollständig (was es wohl eh niemals sein wird) !!
Die „1“
Das steht sie ganz allein am Anfang aller Dinge?

A

Afro - in der Trommel-Szene üblicher Begriff für die Trommler, die sich mit afrikanischer Musik beschäftigen

B

Ballet - bezeichnet in der Republik Guinea eine Formation von Musikern/Tänzern/Artisten, die als musikalisch/künstlerische Gruppe zusammenarbeiten und auftreten.
(Die bekannteste ist: les ballets africains, das Nationalballet der Rep. Guinea)

Baro
- der Geburtsort und Heimatort von Mansa Camio

Barra - (gerolltes r) der grosse Tanzplatz im Dorf


Barrati Foto: Michael Flasch michaelflascha@web.de
Salopp übersetzt die Herren des Barra (der grosse Tanzplatz im Dorf) Ein Altersgruppe von Männern, in der Blüte ihrer Jahre, zum grossen Teil noch nicht verheiratet (stehen also noch der Gemeinschaft zur Verfügung), mit wichtigen Aufgaben des Dorfes betraut und mit gewissen Privilegien versehen. Sie sind diejenigen die Dununba tanzen.

begreifen - siehe auch meine WebSite abenteuer.rhythmus.de unter der Rubrik „Lernen/Lehren“ - „Wahrnehmung“.
Ganz kurz: für mich geschieht Begreifen eher körperlich (fühlen, hören, sehen......) im Gegensatz zu Verstehen, welches eher über den Verstand (Denken.......) geschieht.begreifen im Trommel Unterricht

Begleitstimme, Begleitfigur, Begleitung, groove...... hier: Trommel-Figuren auf der Djembe, die unverändert durchlaufen, im Gegensatz zum Solo. Höre Musikbeispiele ta ta - tu tu ta.

Bloquage, Blocage - siehe Signal

Break - eine musikalische Unterbrechung, als Zwischenstück, als Intro* oder als Schluss benutzt. Von englisch sprachigen Menschen auch oft im Sinne von Signal, Bloquage, Blocage benutzt.

C

chauffer - siehe echauffement

Conga - eine Trommel (Näheres dazu hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Conga_(Trommel))

D

Djelli - siehe Griot*

Dununba (viele Schreibweisen: Dounounba,Dundunba,Doundounba........)

Dununba - Salopp gesagt der Tanz der starken Männer (was mehr verschleiert, als verrät). Nach aussen hin ein eindrucksstarkes Erlebnis von Tanz und Musik. Unter der Haube ein relative komplexes Ereignis, was den Anlass, die Regeln und den Ablauf des Ganzen betrifft. Die Barrati* spielen dabei die wichtigste Rolle.

E

echauffement, chauffer

Elementarpulse damit bezeichet man kleine regelmässige Zeiteinheiten, die gespielt oder pausiert werden. Das Zeitraster das sie bilden ist die Struktur in der die meisten Schläge/Töne/musikalischen Ereignisse geschehen (Schnelle Roller, Triolen usw. fallen aus dem Raster raus. In meine Aufzeichnungen erkennt man die Elementarpulse sehr gut an den senkrechten Strichen.

F

Fadama - die Bibliothek der Malinké*. Ein Ort in Oberguinea ganz in der Nähe von Baro*

foret sacre - der heilige Wald. In Baro* (siehe oben) ein Hain mit riesigen Bäumen am Rande des Ortes. Den Bäumen werden Ghina* (siehe unten) zugeordnet. Diese Ghina* geben dem Wald seine besondere (heilige) Bedeutung. Soweit ich weiss bezeichnen die Malinke "ihren Wald" selber nicht als heilig.

Figur - (engl. pattern) siehe auch: Rhythmus aus meiner Sicht Wenn eine Trommel bestimmte Töne in einer bestimmten Zeit spielt, bezeichne ich diese "Ansammlung" von Tönen in dieser bestimmteen Zeit als Figur, wenn ich mich (noch) nicht dazu äussern will/kann wo und wie ich dazu einen Beat* fühlen soll, wo der Anfang/Ende ist usw.

G

Griot - (auch Djelli, Jeli, Jeliya) Sie sind Mitglieder eine gleichnamigen Familie/Kaste, die als "Sänger" oder als Historiker ausgebildet werden. Als Sänger leiten sie u.A. das Festgeschehen bei den "Mande". Als Historiker sind sie die mündliche Bibliothek der Malinke Kultur. (Siehe auch meine WebSite www.tamana.de)

ghina - Kräfte, Geister in der Natur (im Wasser und im Wald leben besonders "starke" ghina (im Französischen oft mit diable (Teufel, Satan, Dämon) übersetzt)

H

I

J

Jeli, Jeliya - siehe Griot

K

Kakilambe

L

M

Malinke - Sie selbst nennen sich Maninka. Ihr Kerngebiet ist das Hochland der Republik Guinea. Malinke – Wikipedia

Mande - Ein Sammelbegriff für den Ursprung verschiedener Völker in Westafrika. Mande-Sprachen – Wikipedia

N

Niang Kalla - wird eine Kaste der Malinke* genannt, zu der, unter anderem auch, die Schmiede (Numuñ*) und Griots* (Djelli*) gehören. Dieser Kaste ist es vorbehalten zu “täuschen” und zu “betrügen”. Die Mitglieder dieser Kaste sind in dieser Beziehung nicht zu belangen.

Numuñ - Die Kaste der Schmiede bei den Malinké

O

on the fly - im laufenden Betrieb, ohne Anhalten, direkt.........

P

Pattern - siehe Figur

Q

R

RhythMen - weil ich damit die starke Me lodische Komponente, speziell der Malinke RhythMen* betonen möchte. Ausserdem fällt es mir immer schwerer zu diesen übereinander geschichteten, melodisch und rhythmisch ausgefeilten Stücken einfach nur Rhythmus zu sagen und zu schreiben...........

Rhythmen, wenn ich einfach über Rhythmus/Rhythmen im allgemeinen rede.

Roller - allgemeiner Begriff für Figuren in der afrikanische Trommel Musik, die rollend klingen. Der europäische Musiker müsste genauer sagen, was er da spielt (Triolen, 16tl, 32tl). Der afrikanische Trommler hat so seine eigen Art und Weise, seine Roller zu spielen! Siehe auch: WarmMach Übungen.

S

Sangbañ - (ñ = nasal, kaum gesprochenes n). Für Famoudou Konate die Königin der Melodie/des RhythMus*. Sie spielt meist die Zentralfigur der 3 Basstrommeln (Kensedeni, Sangbañ, Dununba). An ihr kann man in der Regel identifizieren was gespielt wird (es gibt Ausnahmen).

Solo - in Westafrika, das, was der Djembe Spieler, der nicht Begleitung (accompaniment, accompagniement, groove) spielt, spielt. In der Regel direkt auf den Tanz bezogen. Oft werden aber auch Kommentare zum Geschehen und zu Personen in getrommelter Form abgegeben.

Solí (scharf gesprochenes S und Betonung auf dem i) Die gesamte Zeremonie um die Initiierung der Jungs zu jungen Männer, an deren Ende die Beschneidung stattfindet. Kommen sehr viele Jungs zu einem Solí zusammen (ein grosser Jahrgang = viele Familien beteiligt) sagen sie Solí-Ba (Solí gross)

spielen - üben

Signal - auch Bloquage, Blocage, manchmal auch Break genannt. Getrommeltes Zeichen

Stimme
- siehe Figur

T

U

üben - spielen

V

W

X

Y

Z